Flirt-Tipps.org

   Einfach besser flirten.
 

 Richtig flirten...

 Expertentipps

 Infos

     

    Einmaleins des Flirtens

     

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


    Bevor wir beginnen, zwei ganz wichtige Dinge vorweg. Erstens: Mit jemandem zu flirten heisst nicht, um ihn zu werben.
    Es geht nicht um aufgesetztes Balzverhalten und brünftiges Sprücheklopfen. Flirten ist eine sehr subtile Form der Kontaktaufnahme, nicht mehr - aber natürlich auch nicht weniger. Zweitens: Es gibt keinen Zauberspruch, der alle Türen öffnet und kein Verhalten, das immer richtig wirkt. Sie können das Flirten nicht wirklich lernen, und es gibt niemanden, der es Ihnen in allen Einzelheiten beibringen könnte. Das hört sich erschreckend an, ist es aber nicht. Denn wir können alle schon von Geburt an flirten, es ist Teil unseres Verhaltensrepertoirs, dem wir uns leider nur allzu oft nicht bewusst sind - oder sein wollen.


    Was genau ist ein Flirt?

    Ein Flirt ist ein Augenblick. Dieser äussert sich nicht notwendig verbal, das heisst, auch ein Blick im Vorübergehen, eine nette Geste, eine kleine Hilfestellung, das Erklären eines Weges, all das und mehr kann durchaus ein Flirt sein oder zumindest dazugehören. Innerhalb dieses Augenblickes spielt sich eine ausserordentlich kompakte Form der Kommunikation ab. Sie basiert zu grossem Teile auf recht archaischen Verhaltensmustern, also Handlungen, die mehr oder minder ohne eigenes Zutun in uns ablaufen. Außerdem ist ein Flirt nicht planbar, Sie können also morgens nicht mit dem Vorhaben aufstehen, den ganzen Tag über zu flirten. Erstens wirkte das vollkommen aufgesetzt und zweitens würde es die anderen nur belästigen. Ein Flirt ist etwas ganz und gar Spontanes, das Sie schon an der nächsten Straßenecke plötzlich anspringen kann. Sein Sie also darauf gefasst!


    Die Zielsetzung beim Flirten ist entscheidend

    Wir wollen das Flirten als ein Verhalten begreifen, das uns einem Menschen näherbringt. Wir wollen ihn durch unser Gebahren nicht einnehmen; wir möchten nur ein wenig näher an ihn herantreten. Das Gegenteil des Flirtens ist übrigens das Fremdeln. Babies und Kleinkinder fremdeln bereits mehr oder weniger stark, und mit dem Alter verschwindet das keineswegs sondern nimmt entscheidenden Einfluss auf unser Verhalten. Es ist übrigens sehr wichtig, im richtigen Moment auch einmal fremdeln zu können.
     

    Das Wichtigste zuerst

    Was soll man nun tun? Was sagen? Wie sich geben? Nun, man muss jemanden nicht unbedingt ansprechen, vielleicht ist das auch gar nicht oder nur sehr schwer möglich. Ein Blick und ein Lächeln sind manchmal schon ausreichend. Wie man lächelt und wie man jemanden ansieht, kann man beeinflussen. Die Situation freilich kann man sich nicht aussuchen. Zumindest aber sollte man ein Gespür dafür entwickeln, in welchen Situationen Flirten angebracht ist. Das kommt mit der Zeit von allein, aber eines gilt immer: Höflich bleiben!


    Höflichkeit erleichtert das Leben

    Das ist nicht einfach nur so dahin gesagt. Sie dürfen anderen nie zu nahe treten, sie stören oder in Verlegenheit bringen. Das kann peinlich werden. So resolut Sie auf jemanden zugehen können, so verhalten kann dieser reagieren, etwa weil er so ein burschikoses Vorgehen nicht schätzt. Wenn Sie aber höflich sind, stimmt das Verhalten in den meisten Fällen und Sie stellen erst später fest, dass Sie nicht nur höflich waren, sondern in der Tat flirteten. Klären wir also erst, wie man höflich wird.
     

    Einen Schritt zurücktreten!

    Jeder Mensch steht immer selbst im Mittelpunkt seines Kreises. Das muß man unbedingt begreifen. Jeder benutzt das Wort "ich" tagtäglich öfter als alle anderen. Das ist nicht mit Egoismus zu verwechseln: Wir alle sind Individuen, das jedes für sich überleben und sich wohlfühlen will. Um erfolgreich im Flirten zu sein, muß man also einsehen, daß man nicht selbst im Mittelpunkt des Geschehens steht. Es ist derjenige, auf den man zugeht. Man muß ein gewisses Feingefühl entwickeln, um zu erkennen, worauf es der Zielperson ankommt. Wie findet man das nun heraus?
     

     

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Beobachtung kommt vor der Tat!

    Beobachten Sie Ihre Mitmenschen. Dabei sollten Sie immer darauf achten, wie jemand geht und steht, sitz und sich bewegt. Verschränkt er die Arme vor der Brust oder macht er einen eher lockeren Eindruck? Lässt er seinen Blick eher ziellos hin- und herschweifen oder fixiert er eine Person oder ein Objekt? Ist er nervös oder ruhig? Eben derlei Dinge. Achten Sie auch auf die Kleidung, Schmuck, die Frisur, die Schuhe usw. Dabei sollten Sie aber niemanden anstarren. Verhalten Sie sich unauffällig, und machen Sie sich ein Bild Ihrer Umgebung. Das sollten Sie immer tun, ob sie nun flirten oder nicht, und man gewöhnt es sich auch schnell an. So werden Sie sicherer.
     


    Den anderen in den Mittelpunkt stellen

    Generell gilt: Sie erreichen um so mehr von anderen, je mehr Sie Ihre Mitmenschen in den Mittelpunkt Ihres Interesses stellen. Wenn Sie den Namen einer Person kennen, gebrauchen Sie ihn oft. Jeder ist sich selbst besonders wichtig, also benutzen Sie den Namen Ihres Gegenübers korrekt und mit Respekt. Wenn Sie den Namen nicht gleich verstehen, fragen Sie ruhig nach. Das muss Ihnen nicht peinlich sein. Ihr Gegenüber wird sich sogar freuen, dass Sie soviel Interesse an seinem Namen und damit an ihm zeigen. Zweitens: Lernen Sie richtig zuzuhören! Hören Sie also nicht einfach nur so zu, sondern zeigen Sie wirkliches Interesse an dem, was Ihr Gegenüber sagt. Er wird dann spüren, dass Sie ihn respektieren. Sagen Sie in Unterhaltungen, auch ganz kurzen, nicht immer: "Ahem -- ja -- ja -- aha -- hmm". Versuchen Sie, sich in das Gespräch einzubinden, nehmen Sie daran teil; aber überlassen Sie ihrem Gegenüber das Feld. Erzählen Sie nicht unaufgefordert zu viel von sich. Die Situation beherrscht meist der, der weniger sagt. Das gilt auch, wenn Ihr Gegenüber sehr still ist. Zwingen Sie einem ruhigen Menschen nie ein Gespräch auf. Er hat Gründe zu schweigen.
     

    Zum Schluss

    Sie können ganz beruhigt sein. Wir verhalten uns in den meisten Fällen unbewusst richtig. Seien Sie nur immer höflich, zuvorkommend und allem voran: von sich selbst überzeugt! Setzen Sie Vertrauen in sich und den Zufall. Und achten Sie darauf, dass Sie nicht allein flirten, dazu gehören immer zwei, und Ihr Flirtpartner muss mitmachen. Ein Blick allein reicht nicht - er muss erwidert werden. Ein Lächeln allein gibt keine Sicherheit - es braucht
    ein Pendant. Erst wenn dieser grundlegende Kontakt existiert, ist mehr erlaubt!

    Flirtsprüche - No Go oder ok?


     


     

Impressum, Bildnachweis und und Datenschutz

Fotos: pixelio.de / aboutpixel.de / photocase.de